Unsere tierischen Mitbewohner

Oskar

Unser Malteser Mischling.
Er ist der älteste tierische Begleiter in unserem Haushalt mit seinen 15 Jahren.
Alles was tierisch ist und nach ihm einzieht, wird größer als er -selbst die Katzen. Wir fragen uns immer wieder, ob es ihn nicht langsam frustet. Aber er ist tapfer und nimmt alles mit einer Ruhe und Gelassenheit auf und möchte jeden Neuankömmling beschützen und groß ziehen.
Des weiteren ist Oskar ein ruhiger kleiner, springender Hund, wenn es um Leckerlies geht, aber wenn es heißt es geht Gassi und er mag eigendlich nicht, dann ist er der alte kleine Opa, der kaum noch laufen kann und von Frauchen getragen werden möchte.

Shadow

Der Name ist Programm!
Ein Pech schwarzer Kater, der es Faust dick hinter den Ohren hat, aber sonst ein feinfühliges Sensibelchen ist.
Er hat erst nach einigen Jahren festgestellt, dass Menschen nicht nur für Satt und Sauber zuständig sind,  sondern auch zum Kuscheln!
Manchmal war und ist Shadow uns echt unheimlich. 

Ducky

Ja unser großer schwarzer Labrador Mix!
Er passt immer auf alle auf und ist gern der Ersatzpapa für Kitten sowie Welpen.
Er ist ein gutmütiger Rudelführer und lässt alles mit sich machen, gerade von Kindern.
So lieb wie er ist, so verschmusst ist er auch. Schmussen ist sein Leben. Dies tut er gerne, viel und mit dem Taktgefühl eines Trampeltiers.

Simba

Unser zierlicher britisch Kurzhaar coulor point red Kater. Er sollte glaube ich ein Weibchen werden, da er sehr zierlich ist.
Nach circa 2 Jahren bei uns, hat er festgestellt, dass man bei den Menschen auch etwas zu fressen vom Tisch bekommen kann!
Aber am liebsten frisst er in Mitten unserer Hunde, mit denen ihre Leckerlies.

Blue

Sie ist ein britischkurzhaar color point red Mädchen.
Sie wird liebevoll Grumbiecat genannt auf Grund ihres großen Kopfes und ihrem finsteren Blick. 
Als gerade mal 10 wochen altes Kitten, hat sie unseren Ducky angefallen und in den Po gebissen, in den ersten Stunden als sie da war. Daraus entstand eine tiefe beiderseitige Liebe.
Sie schlief bei ihm und er putzte sie und trägt sie bis heute manchmal durch die Gegend.

Felix

Unser erster ukrainer Kater.
Mit seinem lediertem Pfötchen kam er zu uns, sprang aus der Transportbox und kuschelte sofort mit allen und jedem. Unser kleiner Schmusser. 
Aber er hatte da noch eine Freundin, die er vermisste und auch noch ein zu hause suchte. Also überlegten wir ...

Tajra (Misses Meck)

Die ukrainische Freundin und Dreibein von Felix.
Sie wurde uns als treuer Begleiter angebriesen mit dem kleinen Makel. Sie würden sich sehr vermissen.
Also holten wir auch unsere Tajra zu uns. 
Sie ist die Schlafzimmer und Reise Katze. Überall wo wir sind ist auch Tajra. 
Sie schmusst und kuschelt sehr gerne. Und sollten wir nicht genug mit ihr kuscheln, dann schimpft sie. So kam sie zu ihrem Spitznamen.

Duke (das Phantom)

Der zweite ukrainische Kater.
Erlebte das erste Jahr versteckt vor uns und kam ab und an abends raus, wenn wir noch gemütlich vor demm TV saßen. Erbewegte sich dann geduckt und wir zweifelten schon daran, dass er Beine hat.
Irgendwann hat er wohl begriffen, dass wir hier bleiben und er sich mit uns arrangieren muss.
Ein weiteres Jahr dauerte es, bis er von sich aus schmusen kam, aber bitte nicht anfassen.
Jetzt sieht man ihn öfter, auch unser Besuch, die ihn bis dahin für ein Phantom gehalten haben (oder doch für unsere Einbildung?).

Nisha

Es ist der erste Haflinger und wurde von Samuel gehegt und gepflegt.
Kinder ist sie wohlgesonnen und sie durften auf ihr sitzen. Sie sagt aber wo es lang geht.
Manchmal überlegte sie, ob sie Samuel nicht heute herunterschmeißen möchte. Über die Steigversuche lachten alle, da diese nach 0,5m über dem Boden aufhörten. Aber Buckeln konnte sie wie das beste Rodeopferd.
Manchmal ist ihr plötzlich aufgefallen, dass in der Ecke ein Stuhl steht ( steht da schon länger) und der völlig unerwartet böse wurde.
Sonst liebt sie es im Gelände zu reiten und vergißt zu Weilen, dass sie eine Rentnerin ist. 
Gib ihr die Zügel frei und sie gallopiert für ihr Leben gerne.

Aida

Die Tochter von Nisha.
Trenne beide und sie brüllen Wochen, Monate nach dem anderen.
Aida ist der Sport Haflinger und wurde sowohl englisch als auch Western ausgebildet.
Sie hat prinzipiell ihren eigenen Kopf und hat auch sehr schnell herausgefunden wie man Husten simuliert und daher schonend bewegt wird.
Ihre Lieblingsbeschäftigung ist es beim Aufsteigen einfach los zu laufen, oder dich liebevoll zu beisen, damit du ihr Leckerli gibst.
Sie genießt jetzt mit Ihrer Mama eine schöne Zeit auf den Koppeln der Pfalz, mit Tom und Atilla.